Nein zur Netzsperre (Spielbankengesetz)

Keine Bevormundung ALLER zu Gunsten WENIGEN                       Facebook Spielbankensperre Twitter

Nein zum Spielbankengesetz.

Nein zu Internetsperren. Heute Online Spiele. Morgen Online Webseiten (Zalando, Booking.com, Amazon usw.).

Nein zu Bevormundung (Zensur) des Bürgers. Wir sind nicht China oder Nord-Korea.

Bundesrätin Sommaruga: Die Casinos haben sich durchgesetzt! Eine sehr kleine Lobby hat das Parlament um den Finger gewickelt. Das Gesetz dient nur den Casinos! Welche Internet-Sperren könnten die grossen Lobbys (Pharma, Tourismus, Detailhandel) im Parlament verlangen? Jede erdenkliche Sperre!

Die Erfahrung zeigt, dass sich die Schweizer an die Gesetze halten. Warum? Weil Bussen oder Strafen drohen. Früher oder später werden Spieler von ausländischen Spielwebseiten bestraft werden. Das neue Spielbankengesetz schafft Kriminalität, wo heute keine ist.

Süchtige schützen? Ein sehr schwaches Argument. Spielsucht ist vernachlässigbar im Vergleich zur Alkohol-, Tabak- oder Medikamentensucht. Das interessiert aber niemanden, weil viele sehr viel daran verdienen (grosse Lobby). Zu glauben, dass sich ein Süchtiger durch die Netzsperre abhalten lässt, seiner Sucht nachzugehen, ist absolut naiv (die Bürger werden für dumm gehalten).
Das Argument ist haltlos. Ein Lottospieler kann unkontrolliert so viele Lottoscheine kaufen, wie er will (bis er zahlungsunfähig ist). Hier gibt es keine Suchtkontrolle. Das aber interessiert niemanden. Warum? Weil einige sehr viel damit verdienen! Swisslos fördert durch sehr viel Werbung die Spielsucht.
Werden die Lottospieler gezielt informiert, dass fast die Hälfte ihres Einsatzes nicht an die Spieler als Gewinn verteilt werden (sondern anderweitig verschenkt wird)? Nein. Warum? Sehr wahrscheinlich würden sie wesentlich weniger Geld verspielen.
Warum ist die Gewinnverteilung völlig unvernünftig (grosser Jackpot)? Weil grosse Gewinne die Spielsucht fördern. Die Lottospieler werden abgezockt.

AHV? Die Einnahmen aus den Spielbanken betrugen 2016 nur 0.6 % der gesamten Einnahmen der AHV! Offensichtlich ein Scheinargument. Die finanzielle Lage der AHV ist völlig unabhängig von den Einnahmen aus den Spielbanken. Das Argument ist irrelevant.

17 Länder Europas? Das sind nur 36%, also nur 1/3 aller europäischen Länder haben Netzsperren. 66% oder 2/3 haben keine Sperren!

Keine Steuern? Warum soll ein ausländisches Casino in der Schweiz Steuern zahlen? Sollen in Zukunft ausländische Hotels, die Schweizer beherbergen in der Schweiz Steuern zahlen?

Weniger Geld für AHV und Soziales? Falsch. Der Umsatz und der Reingewinn von Swisslos (Lotto) sind in den letzten Jahren grösser geworden. Kein Rückgang wegen ausländischer Konkurrenz.

Nein als Chance: Ein faires und liberales Gesetz zu machen.

Die Casinos verbreiten bewusst falsche Informationen:

Bei einem NEIN ändert Nichts. Niemand erhält weniger Geld (AHV, Sport, Kultur).